Samstag, 8. Dezember 2012

Wirtschaftsphilosophie Pt. 2: Dagobert? Nö, danke...

Für Georges B.
Noch eine vereinfachte Überlegung: Das Wirtschaftssystem beruht auf Tausch und Zirkulation. Es ist alles kein Problem, solange ein Kreislauf vorhanden ist: Geld geht, Geld kommt, Geld geht...(Waren natürlich auch, aber lassen wir das). Das heißt wenn ich jetzt von den imaginierten drei Millionen, die an Münster`s Laternen (s.h. hier) hängen, etwas nehme und ausgebe, ist das kein Problem, solange wieder etwas hingehangen wird, von anderen oder von mir - wenn ich dann mal wieder etwas flüssiger bin. Solange der Geldkreislauf fließt ist alles möglich und immer genug Knete verfügbar in Ihrer Stadt. Das Problem sind die Onkel Dagoberts, die dann nur in die Straßen rennen und sammeln, nichts von ihren Einahmen wieder in die Öffentlichkeit einspeisen. Das nenne ich jetzt dann mal: Die Ökonomie der Verschwendung for Rookies.

Get up, stand up. Don`t give up the fight!

Keine Kommentare:

Kommentar posten