Mittwoch, 23. Januar 2013

Neger oder Gott - weg damit?

Verbesserte Bibel WIP
In der aktuellen Debatte um das Wort Neger in der Kinderliteratur hierzulande beziehungsweise um das Wort Nigger in "Django Unchained" in den USA sind die Gemüter ja ein wenig entflammt. Ich will mich gar nicht allzu lang dazu äußern, aber es ist ein Unterschied ob jemand heute das Wort benutzt und auch wie es benutzt wird. Es wäre einfach total lächerlich, wenn Candie in "Django" von Schwarzen oder Afroamerikanern spräche.

Genauso bedenklich finde ich es, wenn ein Wort aus historischen Schriften wegeditiert wird, gleichsam Puderzucker über die Verbrechen der Vergangenheit gestreut wird. Die "weiße Herrenrasse" war schließlich von Gott auserwählt und hat das genutzt, um scheußlichste Verbrechen begehen. Das ist (leider) nicht ungeschehen zu machen. Da nützt es auch nichts bestimmte Wörter einfach zu streichen und auf Wattebäuschen werfen und Tanztherapie zu setzen.  Die Idee zweier Ausgaben, eine zeitgemäße und eine kritische wortgetreue finde ich am besten, scheitert aber wahrscheinlich, wie immer, an den Kosten. Im Falle von Pipi Langstrumpf würde eine Anmerkung mit Hinweis auf die Änderung und warum diese durchgeführt wurde vermutlich ausreichen.

Wer ein wenig Geschichtsunterricht genossen hat, weiß wie das damals gelaufen ist, der berühmte Dreieckeckshandel: Billiger Schmuck und Stoff aus Europa nach Afrika, Sklaven von dort nach Amiland, aus Amiland dann Baumwolle nach Europa. Wie immer, worum ging es? Profit. Und das auf besonders ekelhafte  Weise.



Verbesserte Bibel WIP
Und wer glaubt, wir Deutschen hätten Ausnahmsweise mal Glück gehabt(Könnten auf Pontius Pilatus machen), schau sich bitte mal die Wütereien von Von Trotha in den Deutschen Kolonien an. Wer es gerne literarisch mag, dem sei "V" - oder "Gegen den Tag"- von Thomas Pynchon empfohlen. Aber Vorsicht, für zarte politisch überkorrekte Gemüter wahrscheinlich nicht geeignet. Toll waren übrigens auch die Menschenzoos.

Wie oben steht: Wir, die weißen europäischen Männer waren was Besonders: Von Gott dazu auserkoren, uns die Welt untertan zu machen. Das war schon so in den Kreuzzügen, bei dem Brennen der Katharer, bei den Autodafes auf der iberischen Halbinsel, beim Verbrennen von Hexen(Interessante Lektüre: Der Hexenhammer), dem Gemetzel an den Maya usw, deshalb sollten wir ev. auch anfagen das Wort Gott zu streichen, denn es steht für ziemlich finstere Sachen. Es legitimiert Greuel und Herrschaft(Dazu bitte auch ein  wenig bei Carl Schmidt lesen, sehr erhellend), ist aber nichts anderes als eine leere Projektionsfläche. Im Zweifelsfalle berufe ich mich auf Gott, lasse einfach  höhere Wesen mir befehlen: Das ist die Verweigerung jeglicher Verantwortung für die eigenen Taten und die eigenen Existenz. Vor allem ist es sehr bequem und mit ein bißchen Tamtam ziemlich beeindruckend. Jemanden der heute brennende Dornbüsche sähe, die mit ihm sprächen, würden wir doch einen Psychotiker nennen und entsprechend therapieren. Warum machen wir das dann nicht entsprechend  bei den Gestalten der Bibel oder des Korans? Sondern nehmen sie als Grundlage unserer Ethik?


Vebesserter Koran WIP

Aus diesem Grunde verbessere ich beides seit einiger Zeit nach meinen eigenen Vorstellungen.

Also denn, liebes Lektorat......

Keine Kommentare:

Kommentar posten